CABINET OF THREADS
April 12 - June 1, 2013

EVA BERENDES, ANNA BETBEZE, ANDREA BOWERS,
JÜRGEN DRESCHER, JACK LAVENDER, JOSÉ LERMA,
JORGE PARDO

[bbgal=Works] [bbgal=Works] [bbgal=Works] [bbgal=Works]
[bbgal=Works] [bbgal=Works] [bbgal=Works] [bbgal=Works]


for english please scroll down

Wir freuen uns sehr die Ausstellung Cabinet of Threads zeigen zu können.

Spinnen, Weben und der Umgang mit Textilien ist mit der Erzählung von Arachne als Tätigkeit von höchster Kunstfertigkeit in die Kulturgeschichte eingegangen. Und diese Kunstfertigkeit hat bis in die heutige Zeit nicht an Faszination verloren. (Wand-)Teppiche boten bereits den Fürsten alter Zeiten vordergründig eine Möglichkeit der transportablen Gemütlichkeit, doch spätestens mit der klassischen Tapisserie triumphierte der Maler über den Handwerker -  der Teppich avanciert zum Gemälde. Diese lange Traditionslinie griffen auch die Avantgarden des beginnenden 20. Jahrhunderts auf - der Futurismus in Italien, der Konstruktivismus in Russland, etwas später das Bauhaus in Deutschland - und machten das textile Gestalten zum integralen Teil ihres umfassenden künstlerischen Lebensentwurfes.

Die aktuelle Ausstellung zeigt sieben internationale Künstler die sich, jeder auf sehr spezielle Weise, mit dem Thema Tapisserie, Gewebe, Faden und Stoff auseinandersetzen. Die individuellen Herangehensweisen resultieren in sehr heterogenen Arbeiten- von dem politisch aufgeladenen "Defense of Necessity" von Andrea Bowers, über die Aluminium-Sandgüsse Jürgen Dreschers, dem digitalen Wollgewebe Jorge Pardos, dem mit Fäden bespannten Paravent Eva Berendes', der großformatigen rockigen Teppichmalerei Anna Betbezes, der comicartigen skurrilen Teppichzeichnung José Lermas bis zur hängenden Skulptur mit Teppich Jack Lavenders reichend. Die Tapisserien, Gewebe und Skulpturen  changieren zwischen Prunk und Mottenfraß, zwischen Malerei, Skulptur und Nähkunst. Das Handwerk des Textilen Gestaltens erfährt in ihnen eine künstlerische Neubewertung. Die sieben Künstler verdeutlichen in ihren Arbeiten, was man den Materialien alles abverlangen, wie es zum Träger politischer Aussagen werden und inwiefern sich der Stoff inhaltlich wie auch optisch wandeln kann.

We are  delighted to present the exhibition Cabinet of Threads.

Yarning, weaving and the handling of textiles has gone down in cultural history as a task of high artistry through the story of Arachne. And this aristry has not lost any of its fascination up to the present times. Carpets and tapestries already offered rulers of the old days an ostensible possibility for portable cosiness, but ever since the classical tapestries the painter triumphs over the craftsman - the carpet evolves into a painting. This long line of tradition has also been captured by the avant-gardists of the early 20th century - Futurism in Italy, Constructivism in Russia, a little later Bauhaus in Germany - they constituted textile crafts an integral part of their comprehensive artistic life design.

Cabinet of Threads presents seven international artists, who are, each in one's own distinct way, dealing with the topic of tapestry, fabric and thread. The individual approaches result in very heterogeneous works - ranging from Andrea Bower's politically charged "Defense of Necessity" to Jürgen Drescher's sandblasted aluminium cast, Jorge Pardo's digital wool-weaving, Eva Berendes thread stringed screen, Anna Betbeze's large-format rock'n'roll carpet paintings, the comic-like absurd carpetdrawings by José Lerma to the hanging carpet-sculpture by Jack Lavender.. The tapestries, weavings and sculptures are moving between pomp and moth damage, between painting, sculpture and weaving art and consequently. The craft of textile design experiences an artistic reevaluation through them. The seven artists elucidate in their works what can be demanded from the material, how it can become a vehicle for political statements and to what extent  the material can undergo changes in content as well as optics.